Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    amusic

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/esskapaden

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
3 Gedanken

Essen Sex Berufsplanung für mehr reicht es im Moment nicht. Ich kann mich nicht konzentrieren, mir ist permanent schlecht, ob mit oder auch ohne Essen. Ich stürze von Hochs zu Tiefs in der Stimmungslage, ich bin in einem Moment über- und im nächsten unterfordert.
3.8.11 15:49


Werbung


Schwach #1

Manchmal gewinnt der Körper. Aber das ist kein Grund heute so weiterzumachen. Auch wenn es verdammt schwierig wird, ich Wege finden muss, dem Essen aus dem Weg zu gehen. Im Moment wünsche ich mir, ich könnte mich für die nächsten zwei Wochen unter meiner Bettdecke verkriechen und müsste nichts essen und nichts denken. Da das nicht geht, muss ich heute Morgen erstmal das Wiegen überstehen. Juhu, zweiter Tag plus in Folge.
1.8.11 07:13


Komische Gedanken #1

"Wenn ich vor Ende der Stunde etwas esse, habe ich nicht durchgehalten. Wenn ich nach Beginn der neuen Stunde esse, beschmutze ich die Reinheit der Stunde."

Mein Kopf fängt mal wieder an zu spinnen.
31.7.11 15:16


Alltag #6

Plus 0,2kg. Warum plus? Ich versteh meinen Körper manchmal echt nicht (ok, eigentlich immer). Natürlich habe ich gestern gegessen, aber doch nicht so viel, dass es gleich plus sein muss. Oder? Ok, ich habe auch viel getrunken gestern, das wirkt sich auch aus und zudem habe ich (komischerweise) meine Tage bekommen, obwohl ich noch gar nicht in der Pillenpause bin. Einziger Vorteil - ich weiß, dass ich nicht schwanger bin (ich bin nicht wirklich davon ausgegangen, aber möglich ist es ja schon). Auch wenn ich weiß, dass beides mein Gewicht beeinflusst, werde ich heute wahrscheinlich nichts mehr essen. Ich habe normal gefrühstückt um meine Eltern zu beruhigen. Dummerweise hat mich meine Mutter eben in Unterwäsche gesehen und hat wieder ganz kritisch und misstrauisch geschaut und Zweifel an meinen Aussagen kundgetan. Ich weiß echt nicht wie ich weiteren Gewichtsverlust vor ihr geheimhalten soll. Aber aufhören werde und kann ich deswegen trotzdem nicht.
31.7.11 12:46


Er#3

Am Freitagabend hat er zum zweiten Mal die drei Wörter zu mir gesagt. Im Gegensatz zum ersten Mal habe ich sie erwidert, wenn auch nur die abgeschwächte Version. Die ganze Situation war etwas komisch. Zum Einen, weil es während der Sache war und zum anderen, weil er meine Antwort beim ersten Mal nicht verstanden hat. Er hat es daraufhin einfach nochmal wiederholt, ich habe die gleiche Antwort gegeben und er hat sich entschuldigt, dass er etwas anderes verstanden hätte. Darauf war eigentlich nichts anders zwischen uns. Weder im Positiven, noch im Negativen. Nur jetzt im Nachhinein denke ich darüber nach, was dieses drei Wörter für ihn bedeuten. Ob er sie mit vollen Herzen meint oder für ihn einfach nur "dazugehören". Leider muss ich von Letzeren ausgehen, da er sie zum ersten Mal bei unserem zweiten Treffen gesagt hat. Und das tut irgendwie weh. Zu wissen, dass es so leicht für ihn ist, die drei Wörter zu sagen. Dazu kommt, dass ich mir nicht so sicher bin, ob ich selbst aus Überzeugung oder der Situation wegen geantwortet habe.
31.7.11 10:30


Angst #3

Ok, eigentlich könnte ich schon fast Panik in den Titel schreiben. Ich will ihn sehen, ich will bei ihm sein, ich will, dass er mich in den Arm nimmt, ich will, dass er mich auf die Stirn küsst, ich will, dass er sagt, dass ich mich zu ihm legen soll, ich will, dass er mich wohlwollend anschaut. Doch will er das auch? Sehnt er sich nach mir? Denkt er an mich beim Einschlafen? Ich will, das er das macht. Und ich habe Angst, nein Panik, dass er nicht so fühlt. Er kommt mir einfach manchmal so kalt und abgeklärt rüber. So nach dem Motto, ich habe jetzt etwas zu tun und das ist wichtiger als du. Natürlich mache ich auch Sachen, die mir in diesem Moment wichtig sind, aber ich versuche mich trotzdem regelmäßig bei ihm zu melden. Es ist nicht so, dass er sich gar nicht meldet, aber es reicht nicht, mich zu überzeugen, dass er so viel über mich nachdenkt wie ich über ihn. Das ruft die Panik hervor. Die Panik, dass ich mich ihn verliebe und er mich trotzdem noch auf Distanz hält.
31.7.11 02:00


Alltag #5

Bis eben war ich bei einer Freundin zum Filme schauen. Es waren noch 2 Jungs aus meiner Stufe, der Freund der Freundin und eine weitere Freundin dabei. Es war geplant, dass wir noch wegfahren um Knabberzeug holen, aber wir haben uns zum Glück dagegen entschieden und die anderen haben sich Pizza gemacht. Ich habe nicht mit gegessen und hatte eigentlich kaum Probleme den anderen dabei zuzuschauen. Geholfen hat, dass ich dabei eine handvoll Gummibärchen gegessen habe, die ich im nachhinein wirklich wenig bereue, angesichts der Tatsache, wie viel Kalorien ich hätte zu mir nehmen können. Nach dem Essen wurde uns noch Eis angeboten und ich habe für einen Moment gezögert, bin aber nicht schwach geworden. Das Verlangen war definitiv da, irgendwie konnte ich aber dann Nein sagen. Als ich später nach Hause kam, wollte ich mir selbst eine ganz kleine Süßigkeit gönnen, da ich nicht das Gefühl hatte, ich müsse mir alles hineinstopfen, aber just in diesem Moment kamen meine Eltern und haben mich davon abgehalten. So im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Tag was mein Essverhalten angeht. Ich hoffe, dass sich das morgen auf der Waage bezahlt macht.
31.7.11 01:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung